in

Roller verkaufen: Wertermittlung + 7 Tipps für die besten Preise

Roller bewerten: Erster Schritt im Verkaufsprozess

Das deutsche Marktvolumen für Motorroller wächst: Von 2023 bis 2027 wird eine jährliche Umsatzsteigerung von 3,69 Prozent erwartet (Statista). Neben fabrikneuen Mopeds, Mofas und Rollern mit 50ccm, 125ccm oder größerem Hubraum spielt der Gebrauchtmarkt eine zentrale Rolle.

Motowert.de Ankaufsportal

Beschreibung: Motowert.de ist Ihre Anlaufstelle für den Ankauf aller Arten von Motorrädern, unabhängig von ihrem Zustand. Mit motowert können Sie mühelos Ihr Bike zum Bestpreis verkaufen. Nutzen Sie unsere kostenlose Fahrzeugbewertung, die freie Auswahl an Händlern sowie unseren kostenfreien Abmeldungs- und Abholservice. Ganz gleich, welche Mängel Ihr Motorrad aufweist – Motowert.de ist die beste Wahl für einen unkomplizierten und fairen Verkauf.

Nicht nur Jugendliche, die ihren ersten motorisierten Untersatz kaufen, sondern vor allem Stadtbewohner sämtlicher Altersklassen sehnen sich nach kostengünstiger, flexibler Mobilität. Auch der Fahrspaß der spritzigen Zweiräder ist ein wichtiges Kaufargument. Die hohe Nachfrage spielt Besitzern wie Ihnen in die Karten und ermöglicht gute Verkaufschancen.

Warum benötigen Motorroller eine Wertermittlung?

Viele Verkäufer verschenken jedoch bares Geld, weil sie ihren Motorroller möglichst schnell loswerden möchten und dabei einen extrem wichtigen Schritt überspringen: Die objektive Wertermittlung.

Schätzungen nach Bauchgefühl führen oftmals zu Transaktionen unterhalb des Marktwertes – ein Segen für den privaten oder gewerblichen Käufer, aber reiner Geldverlust für Sie.

Kennen Sie hingegen den angemessenen Wert Ihres Rollers, sind Sie vor teuren Fehlern geschützt und können eigenständig die Fairness verschiedener Ankaufsangebote vergleichen. Nicht vergessen: Es stehen drei- bis vierstellige Beträge (und manchmal sogar mehr) auf dem Spiel.

Diese Faktoren bestimmen den Roller-Wert

Welches Wertpotenzial ein gebrauchter Roller aufweist, determiniert neben Zustand, Laufleistung und Hersteller die aktuelle Marktsituation. Wichtige Wertfaktoren im Überblick:

Zustand und Erstzulassung

In welchem Zustand sich Ihr Roller befindet, ist eine Frage von Optik und Technik. Ästhetische Mängel wie Kratzer, Dellen oder Sturzschäden reduzieren zwar den Wert, lassen sich aber in vielen Fällen kostengünstig ausbessern.

Ein Unfall muss dem Käufer dennoch ohne direkte Nachfrage mitgeteilt werden und reduziert den Wert, egal ob die Spuren noch erkennbar sind. Technische Mängel, etwa an Motor, Bremsen oder Variomatik, führen meist noch stärkere Wertreduktionen herbei.

Begehrte Vespa Oldtimer

Zusätzlich relevant ist – wie beim Motorrad-Verkauf – die Erstzulassung: Typischerweise sinkt der Wert mit steigendem Alter, doch Ausnahmen wie etwa begehrte Vespa Oldtimer bestätigen die Regel.

Wartungsheft und Laufleistung

Im Gegensatz zu charmanter Betagtheit ist ein hoher Kilometerstand niemals verkaufsfördernd. Wie stark er den Wert mindert, hängt von der Haltbarkeit des Modells ab. Billige Baumarktmodelle können bereits nach 10.000 Kilometern schrottreif sein, während Vespa-Roller und andere Qualitätsmarken nicht selten 100.000 Kilometer knacken.

Ebenso hängt die Fahrzeugbewertung von der Nachvollziehbarkeit der Historie ab. Ein vorhandenes Wartungsheft, Rechnungen und idealerweise regelmäßig durchgeführte Inspektionen schaffen Sicherheit beim Käufer.

Marke und Modell

Auf dem deutschen Markt sind (in absteigender Reihenfolge) Piaggio, Peugeot, Vespa, Kymco, Simson, Aprilia und Honda die beliebtesten Rollerhersteller. Ein hohes Ansehen mindert den Wertverlust und ist positiv mit dem Restwert korreliert, weil hochwertige Marken in solide Komponenten investieren und Qualitätsprodukte ausliefern.

Kurz gesagt:
Je höher der ehemalige Neupreis, desto beträchtlicher fällt ceteris paribus der Gebrauchtwert aus.
Quelle: vespa.com

Die Berühmtheit des spezifischen Modells ist von zusätzlicher Bedeutung: Bestseller wie die Vespa GTS 125 Super, die in Zweiradmagazinen gelobt werden und „Traumroller“ vieler Kaufinteressenten sind, punkten auf dem Gebrauchtmarkt selbst bei hohen Laufleistungen noch mit beträchtlichen Restwerten.

Angebot und Nachfrage

Motorroller und Motorräder im Allgemeinen sind Saisonprodukte. Die höchste Nachfrage, allen voran auf dem Privatmarkt, tritt im Frühjahr mit Beginn der warmen Jahreszeit zutage. Wie die kurz- und langfristige Wertentwicklung ausfällt, ist aber entscheidend von Marke wie Modell abhängig.

Motorroller und Motorräder im Allgemeinen sind Saisonprodukte
Bester Verkaufszeitpunkt: Frühling bis Herbst

Die saisonale Preisschwankung beispielsweise steigt mit dem „Spaßfaktor“ des Rollers: Vintage-Vespas etwa sind typische Sommerroller für Freizeit und Vergnügen, während Standardmodelle ganzjährig zum Einsatz kommen und eine niedrigere Preis-Volatilität offenbaren.

Methoden zur Ermittlung des Rollerwerts

Sie sehen: Jede Rollerbewertung ist individuell, weshalb keine vorgefertigten Werttabellen existieren. Folgende Wege eignen sich zur Preisermittlung. Ankäufer wie WKDM.de verfügen über diese Daten und können Ihnen einen möglichen Ankaufspreis in wenigen Augenblicken mitteilen

Ähnliche Angebote vergleichen

Auktionsseiten wie eBay oder Catawiki, aber auch Kleinanzeigen-Portale (Quoka, Markt.de, eBay Kleinanzeigen) sind eine kostenlose Informationsquelle, die Sie im ersten Schritt Ihrer Wertermittlung auf eigene Faust anzapfen sollten.

Achten Sie auf ähnliche Kilometerstände, Modelljahre und Zustände, um möglichst aussagekräftige Vergleiche anzustellen. Da tausende verschiedene Roller existieren, kann die Datenbasis für selten gehandelte Modelle jedoch dünn sein.

Vor Ort beim Händler

Händler in der Umgebung, die auf Rollerankauf spezialisiert sind, werden Ihnen typischerweise eine kostenlose Schätzung mitteilen.

Das Problem:
Viele Adressen sind Vertragshändler, die ausschließlich Fahrzeuge bestimmter Marken bewerten können oder wollen.

Zudem muss die Objektivität der Schätzwerte angezweifelt werden, da eine Händlermarge in unbekannter Höhe (typischerweise 20 bis 30 Prozent) vorliegt. Die Addition dieser Spanne auf den Schätzwert ergibt den fairen Marktwert.

Unabhängiger Gutachter

Verlässlicher ist die Schätzung des Zweirades durch eine unabhängige Organisation wie etwa TÜV, DEKRA oder den ADAC. Meist belaufen sich die Kosten des Gutachtens auf einen überschaubaren, zweistelligen Betrag und lohnen sich insbesondere bei Rollern mit hohem Restwert (über 1.000 Euro).

Der Vorteil:
Sie erhalten schriftlich eine glaubwürdige, nachvollziehbare Wertermittlung und somit eine starke Verhandlungsgrundlage.

Online-Bewertungsplattformen

Aber warum Geld investieren, wenn es auch kostenlos geht? Online-Portale wie Estimoto, „Ich will mein Motorrad loswerden“ oder „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ schätzen den Restwert Ihres Mofas, Mopeds oder Rollers auf Basis eines simplen Formulars.

Sie liefern Marke, Modell, Kilometerstand und andere wichtige Informationen, um anschließend eine unverbindliche Wertermittlung zu erhalten. Der Ansatz spart Zeit und ermöglicht den einfachen Vergleich unterschiedlicher Schätzungen.

Erfolgreicher Roller-Verkauf: Vorbereitung und Präsentation

Sie konnten den Wert Ihres Gebrauchtrollers verlässlich ermitteln? Jetzt geht es darum, das Schätzchen bestmöglich auf den anstehenden Verkauf vorzubereiten:

Technische Überprüfung

Verschaffen Sie sich vor dem Verkauf ein klares Bild des Rollerzustands, indem Sie (insbesondere nach langer Standzeit) eine Probefahrt unternehmen. Rappelt nichts und läuft alles ohne Auffälligkeiten, steht dem Verkauf nichts im Wege. Ungereimtheiten hingegen sollten bestenfalls unter Zuhilfenahme eines Mechanikers inspiziert werden, sodass nach dem Verkauf keine Schwierigkeiten aufkommen.

Reinigung

Kleinanzeigenportale und Auktionshäuser, aber auch Online-Bewertungsplattformen verlangen mindestens ein Bild Ihres Rollers. Nutzen Sie die Macht des ersten Eindrucks zu Ihren Gunsten und waschen Sie das Zweirad gründlich, bevor Sie inserieren. Eine Politur des Lacks, Aufbereitung des Sattels (ggf. Lederpflege) und Reinigung der Felgen bewirken Wunder!

Fotos und Beschreibung

Egal, welchen Verkaufskanal Sie später nutzen werden: Scharfe, gut belichtete Fotos vor möglichst neutralem Hintergrund sind unverzichtbar. Zeigen Sie zunächst den Roller im Ganzen und anschließend sämtliche Details – vom sauberen Helmfach bis zur Nahaufnahme des Antriebs. Bilder von Rechnungen und Einträgen im Serviceheft steigern die Seriosität zusätzlich.

Bestärken Sie den positiven Eindruck mit einer knackigen, fehlerfreien Beschreibung, die neben allen Roller-Infos den Verkaufsgrund aufführt – das vermeidet den Eindruck, an Ihrem Angebot sei etwas faul.

Stichwort Fehler:
Mängel dürfen nicht unterschlagen werden und sollten sowohl in Bild- als auch in Schriftform klargestellt sein.

Unterlagen und Zubehör mitliefern

Inkludieren Sie sämtliche Schriftstücke, die zur Dokumentation der Fahrzeughistorie dienen, in den Lieferumfang. Das Service-Heft, die originale Bedienungsanleitung und Rechnungen sind vor allem bei höherpreisigen Modellen für viele Kaufinteressenten von tragender Bedeutung. Auch Originalzubehör wie etwa ein Gepäckträger, eine Faltgarage oder der Zweitschlüssel sollten zwecks Vollständigkeit unbedingt mitgeliefert werden.

Wie kann ich meinen Roller verkaufen?

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und der Motorroller bereit für die Veräußerung? Jetzt kann der eigentliche Verkaufsprozess beginnen, dessen Komplexität und Ertragspotenzial maßgeblich vom gewählten Verkaufskanal abhängt:

Auf eigene Faust: Online-Inserate

Eine beliebte Möglichkeit des Verkaufs ist der Auftritt als Privatanbieter: Wer seinen Roller auf eBay Kleinanzeigen, Markt.de oder Quoka inseriert und somit eine direkte Ansprache des Käufers wählt, vermeidet etwaige Händlermargen und maximiert somit den Ertrag – zumindest theoretisch.

In der Praxis kämpfen Privatverkäufer mit langwierigen Verkaufsprozessen, weil nicht jedes Rollermodell ein Beststeller im Stile der Vespa Primavera ist. Im schlimmsten Falle bleiben Sie wochen- oder monatelang auf Ihrem Roller sitzen, müssen nervige Chats ebenso durchstehen wie Besichtigungstermine mit potenziell gefährlichen Probefahrten und verzeichnen währenddessen noch einen Wertverlust.

Lokaler Ankauf durch Händler

Kein Wunder, dass viele Eigentümer eines Benzin- oder Elektrorollers die Vorteile des stationären Händlers nutzen: Sofern er Ihre Marke ankauft, punktet der Fachmann mit einer zeitlichen Entlastung (Sie müssen keine Inserate erstellen und Besichtigungen vereinbaren) sowie dem persönlichen Kontakt – der „Handschlag“ ist immer noch ein wichtiges Argument für zahlreiche Menschen. Problematisch ist, dass Händler durch ihre analoge Präsenz mit Showroom, Werkstatt und Angestellten eine relativ hohe Marge benötigen, die sich in einem bestenfalls mittelmäßigen Ankaufspreis niederschlägt.

Professioneller Rollerankauf im Internet

Wir haben uns gefragt: Ist es möglich, den unkomplizierten, schnellen Prozess des Händler-Ankaufs mit der Realisierung des fairen Marktpreises zu vereinen? Seriöse Roller- und Motorradankäufer im Internet sind unserer Erfahrung nach der einzige Weg, der diese Idealkombination ermöglicht.

Estimoto, „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ und Co. gelingt es, eine Konkurrenzsituation zu kreieren, in der verschiedene Händler Angebote für Ihren Roller abgeben. Gewissermaßen entsteht ein „Kampf“, der die Preise nach oben treibt und Ihrem Geldbeutel zugute kommt.

„Wir-kaufen-dein-Motorrad.de“: Hohe Durchschnittspreise beim Rollerverkauf

Unter allen getesteten Partnern hat Selten & Teuer „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ als Ankäufer mit den höchsten Durchschnittspreisen identifiziert. Das Unternehmen punktet mit einer intuitiven Website, kurzen Zeitspannen zwischen Wertermittlung und Verkauf sowie einem bundesweiten Netzwerk vertrauenswürdiger Händler, sodass nahezu alle Marken und Modelle akzeptiert werden.

Verlässliche Online-Bewertung

„wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ ist eine Schnittstelle zwischen Roller-Verkäufern wie Ihnen und seriösen, handselektierten Händlern aus ganz Deutschland. Die Idee ist simpel: Sie übermitteln alle Daten Ihres Roller an „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ und erhalten bis zu drei Ankaufsangebote von Roller-Händlern aus Ihrer Nähe. Die genannten Preise sind komplett unverbindlich, sodass Sie anschließend noch Vergleiche auf anderen Ankaufsplattformen durchführen können.

Faire Marktpreise

Der Konkurrenzgedanke zwischen Händlern auf „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ markiert einen großen Fortschritt gegenüber dem herkömmlichen Ankauf durch lokale Zweirad-Händler. Letztere besitzen vor allem in ländlichen Regionen oftmals eine hohe Preismacht und müssen nicht befürchten, attraktive Roller an andere Ankäufer zu verlieren.

100 % kostenlose Abwicklung

Von der Wertermittlung bis zur Abholung ist der gesamte Service von „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ kostenlos. Selbst, wenn Sie einem Ankaufsangebot nach dem Besuch des Händlers nicht zustimmen, entstehen für Sie keine Kosten.

Guide: Roller veräußern in 3 Schritten mit „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“

Wer einen Roller verkaufen möchte, verschwendet auf „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“ keine wertvolle Zeit und wird in drei Schritten zum Erfolg geführt:

Online-Formular ausfüllen
Auf der Startseite des Anbieters wählen Sie Marke und Modell Ihres Rollers aus einer breiten Vorauswahl, geben den Kilometerstand an und klicken auf „Weiter“. In den nächsten Schritten werden alle essenziellen Daten des Fahrzeugs (z.B. Anzahl Vorbesitzer, Leistung, letzte Inspektion, eventuell vorhandene Umbauten) erfasst. Ein aussagekräftiges Bild des Rollers ist unbedingt erforderlich, jedoch keine Registrierung. Lediglich Ihre E-Mail-Adresse benötigt „wir-kaufen-dein-Motorrad.de“.
Unverbindliches Angebot erhalten
Innerhalb kürzester Zeit nach Absenden des Formulars erhalten Sie bis zu drei Ankaufsangebote von Motorrad- beziehungsweise Rollerhändlern aus Ihrer Umgebung. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrem favorisierten Händler auf und vereinbaren Sie einen sicheren Festpreis für den Fall, dass später keine (zusätzlichen) Mängel auffallen.
Fahrzeug-Abholung, Abmeldung und Bezahlung
Jetzt folgt das persönliche Treffen bei Ihnen vor Ort, wo ein Experte (Händler) die abschließende Bewertung vornehmen wird. Verschiedene Termine nach Ihren Wünschen stehen bereit. Herrscht Einigkeit, kann der Roller direkt verkauft werden. Die Abholung ist ebenso kostenlos wie die Abmeldung, welche für Sie vorgenommen wird. Zum Schluss erhalten Sie innerhalb weniger Tage den vereinbarten Kaufpreis.

Catawiki.com: Begehrte Roller profitabel versteigern

⚠ Achtung: UPDATE 19.09.2023
In den letzten Wochen sind bei uns verstärk Nachrichten von unzufriedenen Catawiki-Kunden eingegangen. Wir versuchen die Sachlage zu klären und können daher nicht überzeugt Catawiki als Plattform empfehlen. Nutzen Sie bitte deshalb die Plattform Ebay, wenn Sie Altes oder Gebrauchtes vertrauensvoll verkaufen möchten. Zur Ebay-Plattform

Sie besitzen keinen gewöhnlichen Roller, sondern einen begehrten Oldtimer oder eine andere Rarität, die für internationale Top-Auktionen prädestiniert ist? Dann empfehlen wir anstelle des Ankaufs eine Versteigerung im Online-Auktionshaus Catawiki.com.

Sie möchten Gebrauchtes online verkaufen?

Der Anbieter beschäftigt eigene Experten für Oldtimer, Motorräder und Motorroller wie beispielsweise Davide Marelli, die Ihnen vor der Versteigerung kostenlos einen professionellen Schätzwert ausstellen.

Letzterer wird während des Bieterkampfs für Ihre Interessenten sichtbar gemacht, um bestmögliche Resultate herbeizuführen.

Fahrzeug-Abholung, Abmeldung und Bezahlung
Übrigens: Catawiki veranstaltet eigene Roller-Auktionen, die Ihnen eine Präsentation des wertvollen Zweirads vor einem selektierten Fachpublikum mit hoher Zahlungsbereitschaft ermöglicht.

Fazit: Erst Wertermittlung, dann Verkauf

Egal, ob Sie gute Alltagsroller an professionelle Ankäufer verkaufen, historische Seltenheiten online versteigern oder auf eigene Faust privat inserieren: Solange Sie unsere goldene Regel „Kein Verkauf ohne Wertermittlung“ befolgen, sind Sie vor unfairen Tiefpreisen und Betrug geschützt. Erst, sobald der Marktwert Ihres persönlichen Zweirads zuverlässig festgestellt ist (wir empfehlen mindestens zwei verschiedene Wege der Wertermittlung), sollten Sie den Verkaufsprozess beginnen.

Wie findest du den Artikel?

Verfasst von Redakteur